Am vergangenen Wochenende (31.01.2010) war es soweit: Der Marcialonga 2010 fand im Val di Fiemme und Val di Fassa statt.

Das Rennen, das in der klassischen Technik ausgetragen wird, geht über eine Distanz von 70km (ca. 600m Höhendifferenz zu überwinden) beginnend in Moena di Fassa. Rauf gehts bis Canazei am Fuße des Sellastocks, wo der erste Wendepunkt ist, anschließend wieder runter durchs gesamte Fassa- und Fleimstal  vorbei an Moena und Predazzo bis zum steilen 3km langen Schlussanstieg von Castello Molina di Fiemme nach Cavalese (Zielort).

Nachdem Alex zum ersten Mal am Start war und die Startnummern nach dem Vorjahresergebnis vergeben wurden, musste er sich ganz hinten einreihen (Startnummer 5794 von 6000 und damit der letzte Startblock, der 55 min nach dem ersten erst startete).
Es begann somit ein einziges 5h dauerndes Überholmanöver. Dieser Umstand (den Alex zuvor einfach vergessen hatte) kostete extrem viel Kraft, Nerven und natürlich Zeit. Somit blieb er klar hinter seinen Erwartungen und erreichte mit einer Zeit von 5h 01min 2,7sec den 1713ten Platz.

Der Sieg ging an den Schweden Oskar Svard (3:02:28), dicht gefolgt von Jerry Ahrlin (3:02:29; ebenfalls SWE), dritter wurde der Norweger Jorgen Aukland in 3:02:41.
Bei den Frauen siegte die Schwedin Jenny Hansen in der beachtlichen Zeit von 3:32:07.

Trotz des etwas enttäuschenden Ergebnisses war es echt eine tolle Veranstaltung an der ich nächstes Jahr wieder teilnehmen werde - dann aus einem der vorderen Startblöcke was dann sicher auch eine bessere Zeit zulässt...
Danke nochmal an die Organisatoren für den reibungslosen Ablauf und natürlich meinen Schatz und zugleich Betreuerin Johanna.

Jetzt gibts noch a kleines Video mit Fotoslideshow:

httpv://www.youtube.com/watch?v=gAORDMzRlCo

11 thoughts on “Marcialonga 2010

  1. super alex, gratuliere zu deiner tollen leistung! dass man unter diesen bedingungen nicht sein potential ausschöpfen kann ist klar. vor allem beim langlaufen stelle ich mir das überholen sehr zeit- und vor allem kräfteraubend vor. aber eines muss dir bewusst sein, nächstes jahr kannst dann nicht mehr über 4000 leute überholen ;)

  2. Gratulation Alex! 5 h durchgehend langlaufen muss man erst mal schaffen! Video ist volle nett, aber vielleicht solltest am Ende noch die Nummer des Spendenkontos anführen – sonst wird das mit dem neuen Rennanzug wohl nix :-)

  3. Alex,
    Super! Du bist jetzt unseren abteilungsleiter in LL!
    Mein sms hat funktioniert…. und auch die betreuung natürlich auch. Gut gemacht Johanna ;)

  4. Wahnisnns Lesitung-echt coole Sache!! Wie war der Ski? Des mim überholen kenn i ….des iwrd da nächsets Jahr im vorderen Startblock auch noch so gehn:-) Gratulation ! Lg Raf

  5. Gratulation zu Deiner Leistung :-) Die Slideshow ist sehr amüsant und dein Rennanzug ist der Hammer. Um dieses 80er Relikt wäre es wirklich schade…

  6. @raf: habs erst jetzt glesn, dei frag.

    Schi war ganz guat, war vom gleitwachs eher auf der kalten seite, was sich in den ersten 2h sicher bewährt hat/hätte. leider war speziell in der ersten hälfte des rennens nit viel mit gleiten.

    steigwachs hab i ganz guat hinkriagt, i wollt eher an glatten ski laufen, weil der größte teil der strecke zum schieben is (ca. 45km). außerdem: nach der hälfte war wie bei allen nimmer viel drauf auf die ski. der letzte steile anstieg is ohne wachs recht witzig zum laffn gwesn. i hätt sogar an klisterspray dabei gehabt, habn aber nit verwendet (kostet mehr zeit als es bringt meiner Meinung nach).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.