Eigentlich wollten Herbert, Uli und ich heute auf die Villerspitze gehen. Leider spielte das Wetter und die Schneelage (Regen über Nacht) nicht mehr so ganz mit und so gingen wir einfach mal drauf los. Richtung Kleines Horntal mit der Überlegung unser Glück übers Horntaler Joch zu versuchen ließen wir dieses Tal dann doch links liegen und gingen weiter nach Süden Richtung Lüsener Ferner. Irgendwann erspähten wir dann ein verlockendes Gipfelkreuz zu unserer Linken, welches eine vielversprechende Rinne und einen netten Grat zum Gipfel zu bieten schien. Ein Teil der Rinne ging auf Skiern, zum Schluss wurde recht tief gestapft. Der Grat erwies sich dann stapfend und kraxelnd doch um ein Stück länger als gedacht und am Gipfel angelangt wurde unsere Vermutung, dass es sich um die Rinnenspitze handeln könnte, bestätigt. Fazit: die erhoffte Sonne blieb leider aus, die Entschädigung mit einer im oberen Teil sehr lässigen Abfahrt (Rinne) war allerdings überraschend gut!

3 thoughts on “Rinnenspitze

  1. i hab in diesem einen berglauf im strömenden regen vorgezogen – aber eure schlechtwetteraktion klingt auch nicht schlecht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.