Die Flucht vor der Hitze und die Suche nach etwas Ruhe führte mich über dieses Wochenende in das hintere Ötztal nach Obergurgl. Spontan  Donnerstag morgens vor der Abfahrt schloss sich auch Simona an. Noch etwas spontaner statten uns auch Hannes und Babsi einen Besuch ab. Für meinen Teil waren Rennrad und Mountainbike dabei, Simona hat auch an leichte Bergschuhe und das Freizeitticket gedacht. Am Donnerstag noch führte mich die erste Runde hinauf Richtung Wurmkogel. Ab 2800 m war aber Ende Gelände und Anfang geschlossene Schneedecke. Über den Gurgler Höhenweg gings teilweise schiebend wieder zurück nach Obergurgl und der Simona entgegen, die mit dem Bike einen Abstecher auf die Langtaleckhütte wagte. Auf Höhe Schönwieshütte sind wir dann beim Speichersee aufeinander getroffen. Nach der ein oder anderen Anekdote meiner studentischen Vergangenheit in dieser Gegend machten wir noch einen Spazierer in das Tal der Unitäler - Rotmoos. Mit zunehmendem Alter wirken die Dinge ja immer kleiner und kürzer, so auch der Rotmoosferner...nehmen wir mal an es waren tatsächlich meine altersbedingten Wahrnehmungserscheinungen. Zurück nach Obergurgl gings dann über den "Zirbenwald" - ein Trail der sich zum Teil ganz gut fahren lässt. Der Freitag führte mich über Sölden auf den Rettenbachferner. Am Weg nach Sölden habe ich auch Jan Ullrich gesehen, mit dem Rad versteht sich, Führerschein hat er ja soweit mir zu Ohren gekommen ist keinen mehr. Rettenbachferner war steil, lang und schön wie eh und je, zeichnet sich vor allem durch ein geringes Verkehrsaufkommen im Vergleich zu den klassischen Passstraßen aus. Sicherlich nicht zuletzt aufgrund der 16 Euro Maut und natürlich weil es sich nur um eine "One-Way-Straße" handelt. Zum Abrunden gabs vor dem eher faden Rückweg nach Obergurgl einen Abstecher in zum "Bergsteigerdorf" Vent. Während dessen machte Simona mit dem Bike eine Auffahrt auf das Timmelsjoch. Nach erfolgtem Funkspruch gab sie ordentlich Gas und ließ sie sich von Ulle nicht einholen. Dem Freizeitticket sei Dank ging sich für sie noch ein Abstecher auf den Wurmkogel aus, belohnt mit einer lohnender Aussicht. Während dessen sind auch Hannes und Babsi im schönen Tal angekommen und machten eine Traillaufstrecke über Schönwieshütte-Langtaleck-Hochwildehaus und Ramolhaus ausfindig. Nach vielen Höhenmetern und über 20 km stellte sich heraus, dass sie auch zufällig in der selben Pension wohnten. So stand einem gemütlichen, gemeinsamen Abend nichts mehr im Wege. Am Samstag führte es die beiden diesmal mit Bike zur Langtaleckhütte und über den Schwärzenkamm Klettersteig hinauf Richtung Hochwildehaus. Simona führte es auf den nächster 3000er direkt über Obergurgl - den Hangerer. Mit dem Schwung vom Abstieg gings dann auf der anderen Talseite gleich weiter auf die Hohe Mut mit schnellem Abstieg ala Freizeitticket. Ich fuhr seit langem Mal wieder übers Timmeljoch ein Stück hinunter ins Passeiertal bis Moos und die schönen Kehren wieder zurück. Am Sonntag bot es sich für an, uns etwas "Packtlerei" zu ersparen und gleich mit dem Rad nach Hause zu fahren. Über die Föhnmauern am Timmelsjoch und am Jaufenpass gings dann mit ordentlichem Rückenwind dann übern Brenner. Simona machte noch einen Abstecher nach Vent. Mit Unterstützung der Wildspitzbahn gings schon wieder hoch hinaus auf das Wilds Mannle und dann über die Breslauer Hütte wieder zurück, Unwetter inklusive.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.