Vergangenes WE stand der Mitteldistanz-Triathlon in Zell am See am Programm: 1.9 km schwimmen im glasklaren Zeller See, 90km Radfahren im Pinzgau inlusive Dienten-Hochkönig und der Halbmarathon an den Ufern des Zeller Sees. 1919  verwegene Einzelkämpfer und -innen (inkl ca 40 Profis) + ca 40 3er Staffeln standen am Start und begaben sich um 11 Uhr vom Strandbad Schüttdorf aus ins kühle Nass des Zeller Sees. Auf den ersten 950m Richtung Zell City konnte ich eine gute Base mitgehen und sauber und kraftvoll schwimmen. Nach der Wende ging's wieder zurück zum Start nach Schüttdorf und damit gegen die gleißende Sonne, die sich auf dem glatten See super spiegelte. Leider bekam ich deshalb Zweifel ob ich gerade schwimmen würde, da ich die Richtungsbojen nicht sehen konnte. Dadurch hielt ich öfters mal an um festzustellen, dass ich eh auf dem richtigen (geraden) Weg war. Zu allem Überfluss kam ich dann noch in die sogenannte "Waschmaschine", ein Pulk an Schwimmern, der sich recht unzivilisiert verhielt, und bekam dabei den einen oder anderen "Zeachnkas" im Gesicht zu spüren bzw eine "Dachtl" aufn "Grint". Nach 37'35" stieg ich als 844. aus dem Wasser (Ziel war 33-34') und konnte trotzdem flink aufs Rad wechseln. Aufgrund des leichten "Zeitverlusts" beim Schwimmen wurde nun der Super-Pursuit-Mode gestartet und nicht wenige Teilnehmer staunten, als sie von der österreichischen Eilpost Baujahr 2004 überholt wurden (mancher MM bezeichnete meinen Boliden im Vorfeld aufgrund der Farben und der antiken Bauweise als "Postrad"). Speziell am Anstieg über Dienten auf den Filzensattel (ca 700 hm) konnte ich gut Tempo und einige Plätze (gut)machen. Leider verabsäumte ich es am letzten, steilen Teil des Anstiegs auf das kleine Kettenblatt zu schalten (irgendwie verbot es mir der Stolz) und kam dann oben doch mit leicht "panierten" Beinen an (Anfängerfehler). Gewohnt schneidig wurde die 15 km lange Abfahrt über Maria Alm nach Saalfelden angegangen und so zeigte der Tacho nur bei den kurzen Trinkmanövern Werte unter 50 km/h an. Die letzten 40 km führten einen dann hügelig durch die schönen Pinzgauer Orte Schützing, Maishofen, Zell am See, Piesendorf, Kaprun und Bruck zurück zur Wechselzone nach Schüttdorf am Südende des Zeller Sees. Mit der Radzeit von 2h 36'01" konnte ich ob der Streckendaten (90.1 km und 1100 hm) und Hitze durchaus zufrieden sein und kämpfte mich somit auf Platz 161 vor. Nach einem wieder mal flotten Wechsel (auch wenn ich mir beim nächsten Mal überlegen könnte die Radschuhe am Rad zu lassen statt 300-400m mit Rennradschuhen durch die Wechselzone zu klappern) ging's dann zum Grande Finale, dem Halbmarathon. Auf den ersten 3-4 km fühlten sich die Beine - wider Erwarten - recht gut an, man konnte das Ganze durchaus als sportliches Laufen bezeichnen. Doch dann machte sich irgendwie doch die Müdigkeit vom Radpart in den Beinen breit und das Ganze fühlte sich von km 5-10 eher wie ein gemütlicher Sonntag-Nachmittags-Lauf an. In der 2. von 2 Runden kam dann die Spritzigkeit zurück und ich konnte den Halbmarathon in 1h 30'17" beenden, was den 80. Gesamtrang und 12. Klassenrang (M30) in einer Gesamtzeit von 4h 51'32" bedeutete. Angesichts der schweren Radstrecke und der heißen Bedingungen waren die Zeiten im gesamten Feld etwas langsamer als bei anderen 70.3 Rennen und man kann nur jedem gratulieren der unter diesen Bedingungen nicht aufgab. Gewonnen hat das Rennen der Belgier Marino van Hoenacker in einer sagenhaften Zeit von 4h 06'05" vor Stuart Hayes (GBR) in 4h 11'23" und Markus Thomschke (GER) in 4h 11'36". Schnellster Österreicher war Christopher Schwab in 4h 31'42" als 17ter. Bei den Damen siegte Kaisa Lehtonen (FIN) in einer fabelhaften Zeit von  4h 30'11". Alle Resultate gibt's HIER Fazit: schneller schwimmen lernen bzw den eigenen Fähigkeiten mehr vertrauen, leichtere Gänge am Rad fahren, bissl schneller laufen, jammern aufhören und zufrieden sein, wieder kommen in 2017 weils eine super Veranstaltung war

One thought on “Ironman 70.3 Zell am See

  1. super alex!! musst beim phelps einen kurs gehen dann haut des schu hin :) der rest is eh schon TOP!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.